GALERIE STEWNER LÜBECK

Künstler/innen, die ausgestellt wurden

 

MAREILE STANCKE


„Meine Arbeiten sind Spuren meiner Erinnerungen, Gefühle und Sichtweisen nach innen und nach außen. Meine Erinnerungen streifen die Erinnerungen anderer Menschen, denen ich mit meinen Arbeiten begegne. Die reale Zeit rast dahin, die Erinnerungen haben einen anderen Rhythmus. Sie haben die Macht Dinge wundersam zusammen zu fügen. Sehnsüchte strecken die Fühler aus in die verschiedenen Ebenen. Die Zeit und die Geschehnisse erscheinen in einem neuen Zusammenhang. Ich gehe den Spuren nach und mache sie sichtbar.“

„Während des Malens findet ständig eine Veränderung im Bild statt. Ganze Bildteile verschwinden. Sichtbar bleibt oft nur eine Ahnung von dem, womit ich angefangen hatte. Manchmal noch nicht einmal das. Aber der Impuls, aus dem heraus das Bild gewachsen ist, bleibt spürbar, sichtbar.“ (Mareile Stancke) Neben figurativen Bildern sind in der Ausstellung in der Hauptsache Landschaftsthemen, besonders märchenhafte, gespenstische Waldszenen mit starken Hell-Dunkel-Kontrasten zu sehen.

Die Bilder von Mareile Stancke haben etwas Geheimnisvolles, Magisches, dass den Betrachter in ihren Bann zieht.

Mareile Stancke, Jg. 1944, ist in Lübeck aufgewachsen, freies Studium der Malerei und Kontaktstudium an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg, Mitglied im BBK-Hamburg und in der GEDOK Hamburg und in der Gemeinschaft der Lübecker Künstler, Ausstellungstätigkeit im norddeutschen Raum (z. B. 2011 Einzelausstellung im Kulturforum Burgkloster, Lübeck), wohnt und arbeitet in Hamburg.