GALERIE STEWNER LÜBECK

Künstler/innen, die ausgestellt wurden

 

ERASMUS ZIPFEL


Die Malerei Erasmus Zipfels ist Musik für die Augen. Sie ist abstrakt, ohne Assoziationsangebot zu Figuren oder Gegenständen. Sie will nichts erzählen oder Geheimnisvolles erraten lassen. Erasmus Zipfels informelle Malerei will Gefühle ausdrücken, nicht illustrieren. Diese Gefühle brauchen starke Farben, breite Pinsel und große Gesten für ihren Ausdruck auf der Leinwand. Die Farben kämpfen bei Zipfel nicht gegeneinander, sondern miteinander und sind sichtbar in vielen Schichtungen über- und untereinander in eine Hauptrichtung verwoben. Erasmus Zipfel kombiniert seine gestische Malerei mit Ruhe spendenden Farbfeldern in dem er jeweils den oberen und unteren Teil seiner furiosen Malerei mit breiten nuancenreichen Farbflächen überdeckt. Dieses Stilmittel erzeugt eine attraktive Spannung zwischen Bewegung und Ruhe.

Erasmus Zipfel wurde 1955 im polnischen Wroclaw (Breslau) geboren. Seit 1970 lebt er in Deutschland und studierte Komposition, Musiktheorie und Klavier an der Musikhochschule Lübeck. Seit 1978 ist er dort Dozent für Musiktheorie und seit 2009 als Professor tätig. Neben seiner musikalischen Profession wandte sich Erasmus Zipfel nach seinem Studium der Malerei zu. In Lübeck ist Erasmus Zipfel durch mehrere Ausstellungen in der Galerie Linde und Ausstellungen in der "Neuen Rösterei", in der "St. Katharinen Kirche", im "Kolosseum", sowie durch eine Einzelausstellung im "Museum für Kunst und Kulturgeschichte" und Ausstellungsbeteiligungen (Brahms-Hommage der Musikhoch- schule und Sammlungsschau der Kunsthalle) bekannt geworden, zumal er neben reiner Malerei auch mit Verbindungen zwischen Malerei und computergestützten Klangsynthesen überrascht.





ohne Titel